Christiane Birr

Fotografie

Wissenstransfer

Im Oktober 2013 zog das Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main um: aus dem Vorort Hausen in ein eigens für das Institut errichtetes Gebäude auf dem Campus Westend. Die Bilderserie „Wissenstransfer“ begleitet den Umzug der rund 400.000 Bücher umfassenden Bibliothek.

Bilder aus der Serie erschienen in der vom MPIeR herausgegebenen Zeitschrift Rechtsgeschichte - Legal History 21 (2013).

„Wie wir die Welt sehen, hängt nicht zuletzt davon ab, was wir von der Welt sehen. Das ist banal, aber folgenreich. Im letzten Heft haben wir diese Perspektivengebundenheit anhand von Weltkarten anschaulich machen wollen, [sie] …rahmten die Beiträge des thematischen Schwerpunkts von Heft 20, dem Erkenntnispotential globaler Perspektiven auf die Rechtsgeschichte.

Dieses Heft 21 der Rechtsgeschichte – Legal History wird von Fotos begleitet, die in ganz anderer Weise auf die Kontingenz von Weltsichten hinweisen. Sie zeigen die wichtigsten Wissensspeicher, die wir für unsere Rechtsgeschichten nutzen: Texte und die in Texten beschriebenen Kontexte von Recht. Sie führen vor Augen, wie diese Medien geordnet, aufgereiht, entnommen werden; dass manchmal leere Regale bleiben, vergessene Winkel, dunkle verstaubte Ecken, weil sich niemand mehr interessiert. Nicht nur in der Bibliothek gilt: Wird ein Buch falsch klassifiziert oder verstellt, mag das in ihm enthaltene Wissen sehr lange verloren sein. Mit dem Umzug in einen Neubau am Rande des Campus Westend der Goethe Universität in Frankfurt wechselten auch die über 400.000 Bücher des Max-Planck-Instituts ihren Ort. Christiane Birr hat diese Umordnung, Neuaufstellung, den Transport von Wissen für die print-Version unserer Zeitschrift dokumentiert.“

Aus: Editorial des Direktors des MPIeR, Thomas Duve, Rechtsgeschichte – Legal History 21 (2013).

Loading more...